Produktiver durch den Arbeitstag (I)

Produktiv arbeiten

Wertvolle Tipps & Tricks, um die eigene Produktivität im Arbeitsalltag zu verbessern.

Wenden Sie viel Zeit auf für Dringendes, aber zu wenig für Wichtiges? Es ist schwierig, im hektischen Arbeitsalltag stets auf Hochtouren zu funktionieren. In einer Folge von zwei Blogbeiträgen verraten wir Ihnen einige Tipps und Tricks, wie Sie Ihre Produktivität am Arbeitsplatz aufrechterhalten oder sogar steigern können. Hier unsere ersten drei Tipps:

 

Nur erreichbare Ziele sind sinnvolle Ziele
Ist es nicht ein wunderbares Gefühl, Ziele zu erreichen und immer wieder «Yes, geschafft!»-Momente zu erleben? Definitiv! Umso frustrierender und enttäuschender ist es, wenn wir regelmässig Ziele verfehlen und Deadlines verschieben müssen. Meilensteine sind massgebend für unsere Motivation bei der Arbeit – aber sie helfen nur, wenn sie auch realistisch gesetzt sind. Überlegen Sie sich gut, welche Zeitfenster tatsächlich einzuhalten sind und wie viel Aufwand Sie für Ihre Aufträge einberechnen müssen. Setzen Sie sich dann mehrere, aber dafür kleinere Ziele. So können Sie sich in kürzester Zeit gleich über mehrere Erfolge freuen.

 

Nein sagen können ist eine Gabe
Wenn Sie von Aufträgen überflutet werden, wird es schwierig, selbst realistisch gesetzte Ziele einzuhalten. Deshalb müssen Sie sich einen Staudamm aufbauen: Lernen Sie freundlich aber entschlossen «nein» sagen zu können, wenn Ihnen effektiv keine Zeit mehr bleibt, um solche Arbeiten auch pünktlich und korrekt zu erledigen. Auch im Büro gilt: Qualität vor Quantität! Lieber weniger Aufträge sorgfältig erledigen, als einen Haufen Aufgaben im Schnellzug durchzupauken. Schliesslich sind Ihnen auch Ihre Vorgesetzten und Mitarbeitenden kaum dankbar für halbwegs oder fehlerhaft erledigte Dinge.

 

Machen Sie mal Pause
Wann immer Sie vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr sehen, dann ist es höchste Zeit, kurz innezuhalten und aufzuatmen. Kein Mensch kann länger als acht Stunden am Stück pausenlos durcharbeiten, ohne Fehler zu machen. Legen Sie lieber ganz bewusst kurze Pausen ein – egal wie viele Aufgaben bis Feierabend noch auf Ihrer Pendenzenliste stehen. Nehmen Sie sich kurz Zeit für einen Kaffee, setzen Sie sich in die Cafeteria oder gehen Sie wenn möglich kurz an die frische Luft und unterhalten Sie sich mit Ihrem Kollegen über ganz andere Themen als die Arbeit. Nehmen Sie sich Zeit, um zwischendurch abzuschalten. So können Sie sich danach auch wieder konzentriert und sich in Ruhe Ihren Herausforderungen stellen.